Genügend Grafikpower zum Arbeiten

In einem Computer stecken neben zig Kabeln, die bei schlechtem Kabelmanagement einen Kabelsalat verursachen, auch diverse Komponenten, die das System erst zum Laufen bringen. Abhängig davon, welche Leistung das Komplettsystem erbringen soll, legen Anwender wert auf unterschiedliche Vorgehensweisen.
Mit genügend Budget lassen sich selbstverständlich auch wunderbare Allround PC´s bauen. Meistens wird jedoch ein abgestimmtes System bevorzugt, um die größtmögliche Leistung für eine spezielle Anwendung zu bekommen.

Für Grafiker wird das Herzstück eines Computers wohl die Grafikkarte sein. Besonders anspruchsvolle Arbeiten verlangen zusätzlich genügend Rechenpower in Form von einem passenden Prozessor. Damit das Bild schon mal stimmt, sollte der das System darum um die Grafikkarte herum gebaut werden. Weitere Komponenten, wie Prozessor, Netzteil oder Mainboard sollten so gewählt werden, dass die Grafikkarte nicht ausgebremst wird. Schließlich nützt die teuerste und beste Karte nichts, wenn die Mitspieler nicht darauf abgestimmt sind.

Da stellt sich berechtigterweise die Frage, welche Karte zum jetzigen Zeitpunkt die Beste auf dem Markt ist? Hersteller gibt es wie Sand am Meer. Zum Leitwesen von unerfahrenen Käufern, werden die Produkte mit tollen Namen angepriesen, um den Schein ein bisschen zu größer zu machen. Leider bringt auch der schönste und imposanteste  Name nichts, wenn das Endprodukt nicht für den Einsatzzweck geschaffen ist.
Auf der anderen Seite muss der Preis auch stimmen. Was bekommt man für wie viel? Ein optimales Preis / Leistungsverhältnis ist das A und O beim Hardwarekauf.

Bestenlisten zeigen die Marktführer

Um nicht selbst stundenlang nach Testberichten zu suchen, haben vertrauensvolle Portale, wie CHIP uns die Arbeit bereits abgenommen. Ein Blick auf die ersten fünf in der Liste macht schnell deutlich, wie Nvidia den Markt dominiert. Der Konkurrenzkampf zwischen AMD und Nvidia scheint langsam aber sicher für Nvidia in die entscheidende Runde zu gehen.

Auf dem zweiten Platz ist zwar eine Grafikkarte von AMD, jedoch bewertet CHIP den Faktor Preis / Leistung mit ziemlich niedriger Punktzahl. Hinzu kommt das Argument, dass die Grafik von Nvidia auf Platz 1 nochmal deutlich günstiger zu haben ist.

Wird demnächst also eine neue Grafikkarte benötigt, die für die nächsten Jahre genügend Power bieten soll und auch bei anspruchsvollen Arbeiten nicht ins schwitzen kommt, dann ist die Zotac GeForce GTX 1080 Ti Founders Edition 11GB GDDR5X wohl die erste Wahl.

Die Gerüchte für 2017

Im Hause Nvidia scheint die Gerüchteküche fleißig zu brodeln. So werden die Stimmen immer lauter, es könnte dieses Jahr soweit sein, dass Nvidia seine Volta-Generation vorstellt. Lange ist es ruhig geworden um diese Grafikkartengeneration. Als Termin für eine mögliche Vorstellung wird die GTC 2017 gehandelt.
Falls Nvidia diesen Schritt gehen würde, dann könnten wir frühestens im zweiten Halbjahr von2017 mit den ersten Karten im Handel rechnen.